Sie sind hier: Startseite > Wandern > ... zur Erinnerung

wo wir waren


die Wanderung am 11. September 2011
... zur Seiser Alm (Südtirol)

Wegbeschreibung:

Tour 1 (großer Rundweg)
Wir gehen auf dem 7er-Weg von Kompatsch vorbei am Hotel Panorama in Richtung Hotel
Goldknopf bis zur Almrosenhütte (ca. 2 Stdn) und dann weiter zur Mahlknechthütte (noch 20 min).In beiden Hütten ist eine zünftige Einkehr möglich.
Ab Mahlknechthütte den Weg 8a bis Weg 8, dort links bis Almgasthof Tirler (ca 1 Std)
Von da auf Weg 6 nach Saltria (ca. 20 min), wo alle 20 min der Bus nach Kompatsch fährt (zu empfehlen). Der Buspreis beträgt 1,50 €. Wer noch Lust zum Gehen hat, kann in ca. 1 Std bergauf den Weg 30 nach Kompatsch nehmen.

Tour 2 (kleiner Rundweg)
Wie oben bis Almrosenhütte. Zurück über Weg 12 bis 12a weiter zum Weg 30. Von dort links nach Kompatsch oder bis Gasthaus Santner und weiter mit dem Bus.

Tour 3 zum Schlernhaus
Den 7-er Weg bis Weg 10, weiter bis Weg 5 zur Saltner Hütte (ca. 1.30 Stdn).
Dort Richtung Touristensteig zum Schlernhaus (ca. 1.45 Stdn) . Einkehr möglich.
Der Weg zurück kann in verschiedenen unkomplizierten Wegvarianten erfolgen.


 



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Unser Wanderausflug am 16. September 2012

Wo:
Marlinger Waalweg / Südtirol

Wir fuhren mit dem Bus über Bozen – Meran – Töll.
In Töll begann der Einstieg in den sogenannten Marlinger Waalweg. Erst ging es etwas aufwärts unter Felsen und über Eisenstege immer mit Blick über Meran und seine Bergwelt.

Nach ca. 20 min ergab sich eine Variante der Wanderung, denn hier ging es rechts ab zum Marlinger Höhenweg. Eine Möglichkeit für die, die sich sportlich noch etwas mehr fordern wollten (ca. 250 m höher und ca. 1 ½ Std länger). Der Höhenweg mündet wieder in den Waalweg.

Der Marlinger Waalweg aber ging am Abzweig links weiter. Nach ca. 1 Std war die erste Einkehrmöglichkeit, das Cafe Schönblick, 20 min weiter eine urige Buschenschenke. Nun ging´s immer entlang dem Waal (Das Wasser kommt aus der Etsch!) durch Apfelgärten mit einigen Brotzeitplätzen und einigen Einkehrmöglichkeiten. Unser Ziel aber war die Leitenschenke, in ca 2 Stdn unterhalb des Schlosses Lebenberg. Dort war die abschließende Einkehr angesagt. In Tscherms erwartete uns der Bus (Bushalt bei der Touristinfo/Nähe Kirche) zur Heimfahrt.

Burgl Schuh und Uwe Söllner

 


Unsere Wanderung nach Südtirol am Sonntag, den 15.09.2013

Wir fuhren mit dem Bus über Bozen bis Oberbozen. Von hier wanderte wir über Kematen und Klobenstein zurück zum Ausgangspunkt.

Wegverlauf:
Beginn ist ab Oberbozen auf dem Weg Nr. 6 Riggermoos. Beim Hotel Latemar links abbiegen, zunächst auf kleinem Steig führt der Weg zum Kaserhof, ein großer Bauernhof, der sich auf die Lamazucht spezialisiert hat. Weiter marschieren auf dem rot-weiß markierten Weg Nr. 6 durch Wiesen und Nadelwald bis zum Weiler Riggermoos. Hier rechts abbiegen, dem Straßerl entlang über eine Brücke gehen, bis links der Abzweig Nr. 28 nach Kematen sichtbar wird. Auf dem Wiesenweg hinauf bis zum Gasthaus Kematen in 1300 m Höhe; es liegt sehr aussichtsreich neben dem kleinen neugotischen Heiligkreuzkirchlein (bis hierher ca. 1 ½ Stunden). Ab hier zwei Möglichkeiten, zum Ausgangspunkt zurückzukehren: Vom Gasthaus den Wiesenweg Nr. 28 bis zur Straße hinunter gehen, dieStraße überqueren, auf Weg 28 weiter bis zum Weg Freudpromenade, Weg 35. Von hier zum Ausgangspunkt. Oder vom Gasthaus über den Parkplatz nach rechts in den Weg 29(Erdpyramiden, Maria Saal), dann auf dem Weg Nr.1 weiter nach Klobenstein (ca. 40 Min.). Vom Bahnhof Klobenstein zurück mit dem Rittner Bähnchen oder dem Bus bis Oberbozen.



Unsere Wanderung nach Südtirol
am Sonntag, den 14.09.2014

"Umrundung des Puflatsch auf der Seiseralm"

Bei der Puflatsch-Seilbahnstation auf 2110 m begann unsere Rundwanderung um den Puflatsch. Am Aussichtspunkt Engelrast machten wir uns an der Bildtafel vertraut mit den vor uns liegenden Dolomiten.
Wir folgten nun den Wegweisern „PU-Puflatschumrundung und Hexenbänke“ auf guten Wanderwegen, durch Wiesen leicht ansteigend. In einer Stunde waren wir am Fillner Kreuz, wo sich vor uns der Schlern und der Lang- und Plattkofel ausbreitete. Unter uns lag das Grödner Tal. Am Nordrand der Hochfläche ging es zum höchsten Punkt, dem Puflatsch mit
2174 m.

 

Wanderausflug des PostSV GAP am 13.September 2015

Wir waren wieder in Südtirol. Lana bei Meran war der Ausgangspunkt und das Vigiljoch oberhalb dem Ort Lana unser Ziel. Dort ging`s ca. 100 m zu Fuß zur Seilbahn Vigiljoch. Mit der Gondel fuhren wir zur Bergstation auf 1486 m, dort begann unsere Wanderung. Auf Weg Nr. 34 erreichten wir nach einer knappen Stunde das Gasthaus Jocher. Dort konnte man eine Trinkpause einlegen und dann das nahegelegene
St. Vigilius Kirchlein besichtigen (ca. 10 min). Von hier ging es auf dem Weg Nr. 9 zum Gasthof Seespitz an der schwarzen Lacke (ca. 40 min). Hier war unsere Einkehr. An der schwarzen Lacke (Hotel Seespitz) begann dann der Rückweg Weg Nr.7 zur Seilbahnstation, der im letzten Abschnitt wieder in Weg Nr. 34 mündete (ca. 1Std 30 min).

Mit sportlichen Grüßen

Burgl Schuh und Uwe Söllner

Wandern

... zur Erinnerung

Allgemein